Sonntag, 19. April 2009

Party Hat-Trick

Ja, hier schlägt doch ein etwas härterer Rhythmus, als ich ihn normal kenne. Nicht, dass ich ein Kind von Traurigkeit wäre, aber so wie es sich entwickelt geht hier das Wochenende wohl schon am Donnerstag los. Aber ich bin ja noch jung *hüstel* und verkrafte das ganz gut! :) Naja, jede Woche muss sicherlich nicht sein, aber folgendes ereignete sich zumindest dieses Mal.

Bis zum Mittwoch dachte ich ja, dass am Donnerstag Abend eine gechillte Runde Guiter Hero gezockt wird, aber die Kampfpreise der umliegenden Bars hatten andere Pläne. Von 9 bis 10 Uhr war nämlich "Open Bar" im Kildare's auf Grund einer Facebook Party. Eigentlich hätte man die Flyer mitbringen müssen, aber am Eingang war das dann im Prinzip egal. Einfach 5$ zahlen und schon durfte man für eine Stunde so viel trinken wie man wollte.
Da ich - im Gegensatz zu vor drei Jahren - nicht mehr um die Ecke wohne, sondern heim fahren oder irgendwo übernachten muss, hilt ich mich aber zurück und gönnte mir nur 2 Bier. Wobei es sehr lustig mit anzusehen war, wie sich die anderen innerhalb so kurzer Zeit doch leicht veränderten! :D
Gegen halb 11 gings dann weiter ins Barnaby's, da hier die Getränke wohl etwas günstiger im Gegensatz zum Kildar's sind. Naja, für mich ja im Prinzip egal, aber lustig wars trotzdem. Allerdings war die Musik jetzt nicht ganz so mein Fall und um die ständig zu ertragen ist glaub wirklich Alkohol nötig.
Um halb 2 hatte ich dann aber genug und da die ganzen Bars hier ohnehin um Punkt 2 Uhr dicht machen, konnte ich auch nicht mehr viel verpassen. Ähnlich dachten noch einige andere, die ich dann auch mit heim fuhr. Aber nicht ohne noch das obligatorische Stück Gute-Nacht-Pizza zu organisieren.
Besonders spaßig wars dann übrigens am nächsten Tag beim Mittagessen, da für viele der Abend nicht mehr ganz so gut in Erinnerung war. Tja, das haben se nun davon. :-)))

Freitag stand dann mein erster Besuch in der Willson Avenue an. Ein Haus am Rande von West Chester, das zu meiner Intern-Zeit zum Häuser-Pool dazu gekommen war. Hier haus... äh leben vier Jungs und es ist der ideale Ort für Parties: Terasse und Wiese hinterm Haus, perfekt für BBQs, gemütliches Zusammensitzen oder Football. Und genau das taten wir dann auch! Leider gabs aber keinen vollautomatischen Gas-Grill, sondern nur eine Kohlenpfanne, aber nach ner halben Stunde wedeln waren die Kohlen auch soweit und der Rost konnte mit Fleisch belegt werden.
Mein 400g Steak brauchte zwar etwas, wurde aber richtig lecker und so konnte ich schon bald ein super Stück Fleisch, verschiedenste Salate, Baguette und das gute, alte Yuengling-Bier verkosten. Gegen halb 12 machten sich dann noch einige auf den Weg ins Barnaby's, was mir aber wegen des bevorstehenden SixFlag Trips doch etwas zu viel wurde. Irgendwie ist es dann aber doch noch halb eins geworden, bis ich gegangen bin. Egal, schee woas!!!

Der Abschluss und damit die Vollendung des Party Hat-Tricks stand nach unserem SixFlags Tag am Samstag an. Ein amerikanischer Intern (Michael) hatte uns informiert, dass eine befreundete Band von ihm - A Life of Riley - kürzlich einen Wettberwerb gewonnen haben, der mit $25.000 ausgezeichnet war und dass sie demnächst auf U.S. Tour gehen würden. Vorher war wohl nochmal ordentlich feiern angesagt. Da durften ein paar German Guys natürlich nicht fehlen.
Die Party stieg in einer 6er-Jungen-WG und ist mein neues Highlight in Sachen "Wohnungen in denen ich nie leben möchte, bzw. Angst habe aufs Klo zu gehn". War schon echt sehr krass, aber die andern Amis waren entweder schon dran gewöhnt oder haben sich nicht weiter dran gestört. Vielmehr wurde fleißig Bier-Pong gespielt. Zu gern hätte ich auch ein, zwei Runden mit geworfen, nur war ich - wie sollte es auch anders sein - mal wieder der Fahrer.
Nicht, dass ich es immer rein gedrückt bekomme, nur ist mein Auto eben das größte und es darf keiner außer mir damit fahren ... ergo, Bene fährt meistens. Nach erstem zaghaften Abtasten, bzw. ignorieren - hatte nicht das Gefühl, dass sich die Leute groß für uns interessiert hätten - wurde es dann doch noch sehr cool, als wir mit dem Schlagzeuger (der Typ ganz rechts in der hinteren Reihe) ins Gespräch kamen. In den folgenden Stunden entwickelten sich weitere coole Gespräche über dies und das, bis wir uns gegen halb 4 dann von Phili wieder auf den Heimweg begaben.

Glückerlicherweise konnte ich am Sonntag gut ausschlafen, denn so langsam spürte ich die nächtlichen Aktivitäten doch recht deutlich. Aber ein Wochenende ist zum Feiern da und wie kommentierte eine nette Freundin in Facebook: "Luckily the weekend only lasts 2 days and you'll have 5 days to recover ;)"
In diesem Sinne, einen guten Start in die Erholungs-, bzw. Arbeitswoche! Auf dass ich wieder fitt fürs Wochenende bin ...


P.S.: Leider sind meine Internkollegen nicht ganz so schnell, weswegen ich leider noch keine weiteren Bilder habe ... kommen aber noch!

Kommentare:

Anja hat gesagt…

Hehe, ist interessant meinen Input immer wieder in Deinem Blog verwurschtelt zu sehen ;)
Schönes Wochenende!

Bene hat gesagt…

Gute Leute sind halt prädestiniert dazu, zitiert zu werden! :D