Freitag, 16. Oktober 2009

Der Kreis beginnt sich zu schließen ...

... mit einem 2. Rehoboth Beach Wochenende!


Manche mögen sich vielleicht noch daran erinnern, ich mich zumindest als wäre es gestern gewesen: Vor fast 7 Monaten kam ich hier an einem Donnerstag an und es dauerte keine 24 Stunden, schon war ich gemeinsam mit 30 anderen Interns in einem absolut grandiosen Haus mit dem passenden Namen "Memories" am Rehoboth Beach. Ein Einstieg wie ich mir hätte keinen besseren vorstellen können.

Dieses Wochenende war es nun wieder soweit, Watchi und ich hatten einen erneuten Trip zu diesem Mega-Party-Haus geplant und natürlich waren alle unserem Ruf gefolgt. Schon seit mehreren Wochen konnte ich es kaum erwarten endlich zu starten und so war es ganz gut, dass ich neben anderen Utensilien auch noch zwei Kegs zu besorgen hatte. Ein guter Grund etwas früher Schluss zu machen. Schließlich sollte ja alles gut vorbereitet sein, wenn alle anderen eintreffen.

Das Haus war wirklich so, wie ich es in Erinnerung hatte: Rießen groß (3 Etagen und ein Flachdach) mit 14 Schlafzimmern, 10 Bädern, mehreren kleinen und einer großen Küche, einem mega Wohnzimmer mit 52'' Fernseher und - nicht zu vergessen - Pool und Jacuzzi auf dem Dach. Ihr wollt mehr? Klar, der Strand ist grade mal einen Block entfernt und der BBQ steht direkt vor der Tür.

Schon allein die Location hört sich nach übelst viel Spaß an, packt man jetzt noch 30 Leute in Partylaune rein, hat man definitiv ne super Zeit...

Freitag Abend starteten wir etwas ruhiger, schließlich trudelten erst nach und nach alle ein. Aber bei nem frisch gezapften Bier und ein paar leckeren Burgern hält mans schon etwas aus. Zur weiteren Unterhaltung lief im Prinzip ständig MarioKart auf meiner Wii durch. Für die musikalische Untermahlung sorgten diverse Songs, meist über Pandora.

Im Gegensatz zum letzten Mal merkte man den leichten Männerüberschuss (ca. 18:9) spätestens daran, dass das erste Fass doch tatsächlich schon gegen 1 Uhr leer wurde. Mag evtl. auch an unserem BeerPong-Tournier gelegen haben. Wie, wer erster geworden ist wollt ihr wissen? Tja, ganz zufälligerweise stand ich ganz oben auf dem Treppchen. Gemeinsam mit meiner super BeerPong-Kollegin Svenja. Wir hams halt einfach drauf!!! ;)

Weiter gefeiert wurde dann im Jacuzzi und dem Pool. Während es um uns herum windete, quatschten und lachten wir bei kuscheligen 35° C.
Keine Ahnung wie viel Zeit später, aber irgendwann gings wieder runter und nach einer Dusche wurde - eigentlich klar - weiter gefeiert. Schließlich mussten wir die Zeit ja auch ausnutzen. Nachdem wir so gegen 6.15 Uhr aber nur noch zu dritt wach waren, beschlossen wir eben auch vernünftig zu sein und uns auf den Weg ins Bett zu machen.

Nur drei Stunden später wachte ich am Samstag schon wieder auf. Zwar versuchte ich mich nochmal rumzudrehen, aber mein Körper hatte keinen Boch auf schlafen mehr, warum ihn also zwingen. So ging ich eben gegen 9 Uhr wieder an den Platz der vielen Späße, räumte bei chilligem Techno auf, spülte ab, usw. Was eben nach so anfällt.
Irgendwann trudelten dann auch die ersten anderen Leute ein und wir gönnten uns erstmal ein Frühstück.

Den Tag verbrachten wir dann hauptsächlich mit relaxen (leider nicht draußen, da es wie aus Kübeln schüttete), spielen ein paar Spiele (Wizard, Munchkin, Monopoly), natürlich Wii, Playstation, Poker und anderes.

Kurzer Einschub zu Monopoly: Aus gutem Grund habe ich dieses Spiel schon seit über 10 Jahren nicht mehr angefasst, da es das pure Glücksspiel ist. Gerade als einer der letzten - von denen ich einer war - hat man im Prinzip schon von vornherein verloren, da es kaum noch Straßen zu kaufen gibt. Währen die ersten also in ihren Anfangsrunden fleißig eingekauft haben, hab ich schon da fleißig Miete gezahlt. Naja, war mir mal wieder eine Lehre und zum Glück gibt es tausende anderer Spiele. Zurück zum Samstag.

Am Nachmittag hatten sich die meisten wieder im Wohnzimmer versammelt und so schlug ich kurzerhand vor einen Film, den ich mitgenommen hatte, zu schauen: Eurotrip. Ein Film voller Übertreibungen und Stereotypes ... einfach zum tot lachen! Entsprechend gut kam er auch an und passte perfekt. Für alle die interessiert sind, ich bring die DVD mit und schaue in mir auch sofort noch ein 5. Mal an!

Auch an diesem Abend ließ die Stimmung nicht lange auf sich warten und so wurde losgefeiert, abgedanced, rumgealbert, wieder im Jacuzzi abgehangen (dieses Mal bei Eisregen ... auch mal ne Erfahrung) - kurz: Party gemacht!
Die Zeit war aber auch Samstag Nacht nicht zu bremsen und ehe ich mich versah sprang die Uhr auf 7. Zeit ins Bettchen zu huschen.

Verstehe einer meinen Körper. Wieder püntklich nach drei Stunden Schlaf war ich auch am Sonntag Morgen fitt wie ein Turnschuh. Da wie schon am Vortag kaum jemand anders schon fitt war, zockte ich halt wieder etwas Guitar Hero - das Highlightspiel des ersten Rehoboth Aufenthaltes.

Wirklich spektakulär war der letzte Tag dann eher nicht mehr. Am frühen Nachmittag gabs noch den zweiten Film - Role Models - ebenfalls sehr zu empfehlen und ebenfalls in meinem Besitz, sogar als BlueRay. Ansonsten mussten wir natürlich aufräumen, das Saubermachen war angenehmerweise im Preis inklusive.
Ach ja, was soll ich sagen. Ich hatte mich Wochen auf dieses Wochenende gefreut und ich wurde nicht enttäuscht. Es waren wieder einmal drei Tage mit tollen Leuten, voller Spaß, jeder Menge Party, der Bestätigung dass ich viel länger durchhalte als die andern Jungspunde :P und vieler, vieler Erinnerungen ... Memories eben!

Kommentare:

dominik hat gesagt…

fast wie mein eintrag ;-P

aber: monopoly ist doch kein PURES glückspiel! sonst gäbe es ja auch keine weltmeisterschaften darin, oder?

http://www.monopoly.de/?view=monopoly

kannst halt nicht mit geld und besitz umgehen ;-)

Bene hat gesagt…

Klär mich auf, oh Allwissender, wie es bei 7 Spielern für die letzten 3 bitte noch genauso viele Möglichkeiten geben soll?!? Das ist schon rein technisch nicht möglich ...

dominik hat gesagt…

das fragste die monopolyweltmeisterschatfsvereinigung xD

Anonym hat gesagt…

Oh Mann, dein Artikel weckt Erinnerungen.... kaum zu glauben, dass es tatsächlich ein halbes Jahr her ist.
Hoffe du hast dein schlafdefizit wieder überwunden. Ist ja fast ne Schande, dass um 6 in der Früh schon schluss war ;-)

Bene hat gesagt…

Hallo Anonym,
ja, den Schlaf hab ich irgendwann wieder herbekommen. Allerdings hab ich vergessen wo.
Zu 6 Uhr - am zweiten Tag wars ja dafür 7 Uhr und ich musste mich auch wirklich zwingen ins Bett zu gehen. :P